Schlafen! Vielleicht auch träumen …

Ja, da liegt’s: Was in dem Schlaf für Träume kommen mögen …*

Kleine Traumphasen – Acryl auf Papier, Collage, Assemblage mit Gaze

Jetzt neu im Onlineshop. In den Jahren 2010-2012 habe ich mehrere größere Arbeiten auf Leinwand zum Thema Traumphasen und Innenräume geschaffen, bei denen ich mich unter anderem durch *Hamlets Monolog inspirieren ließ. Im Monolog geht es eigentlich um den großen Bruder, den Tod. Auch an anderer Stelle, nämlich in **Der Sturm, ist der Traum für Shakespeare eine Metapher für unser Dasein. Neben den Leinwandarbeiten entstanden auch kleinere Arbeiten auf Papier mit Gaze, die ich nun hier anbiete.

Wir kennen alle den haltlosen, unendlichen Fall, der uns Angst macht und uns nach dem Aufwachen lange noch bewegt. Wir sehen dieses Fallen, den Kontrollverlust als Bedrohung, können uns nicht abfangen. Reißt der Stoff (aus dem die Träume sind**) und lässt uns abstürzen oder dient er uns als Fallschirm und lässt uns sanft schweben? Ist das Unendliche wirklich unendlich oder können wir uns neugierig auf eine Reise durch unbekannte Sphären begeben und Spannendes aus unseren Tiefen erfahren?
Momentan gibt es nur diese vier roten Arbeiten im Shop, Bilder mit blauem Hintergrund folgen. Blog

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.